Die neusten Trends aus Paris

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /customers/0/9/f/my-fashion-trends.de/httpd.www/wp-content/plugins/dupeoff/dupeoff.php on line 106 Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /customers/0/9/f/my-fashion-trends.de/httpd.www/wp-content/plugins/dupeoff/dupeoff.php on line 111 Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /customers/0/9/f/my-fashion-trends.de/httpd.www/wp-content/plugins/dupeoff/dupeoff.php on line 116

Heute führt uns unser Blick nach Paris, denn dort ist vor kurzer Zeit die Fashion Week Paris zu Ende gegangen. Mit ihr sind wieder viele neue Trends am Start, die nun in nächster Zeit auch in die Läden kommen. Deswegen lohnt es sich, einmal einen genaueren Blick auf die Pariser Trends zu werfen. Mit dabei sind unter anderem zukunftsweisende Looks, Extravaganz und Spaß und natürlich schrille, bunte Looks. Vorhang auf für die neuesten Trends aus Paris!

dior-489501_640

Saint Laurent & Dior: Zukunftsweisend

Beginnen wir mit der Show von Saint Laurent. Hier wurde eine aufwendige Stahlkonstruktion geschaffen, die den Laufsteg umschloss und in verschiedenen Farben erstrahlte. Die Kollektion selbst war reduziert, aber dennoch verspielt. Kräftige Farben trafen auf Muster und bei den Damen wurde es von der Länge der Kleidung sehr, sehr kurz. Bei Dior ging es ähnlich spacig zu. Hier hatte der Chefdesigner Raf Simons die Idee, ein überdimensionales Raumschiff landen zu lassen. Von außen war es verspiegelt und im Inneren klinisch weiß gehalten. Die Models liefen in ihren futuristischen Looks über den Laufsteg und passten haargenau in die Szene. Die Dior- Kollektion überzeugte durch viel Weiß, puristische Schnitte und Volumen.

Jean Paul Gaultier: Hommage an Moderedakteurinnen

Extravagant und gleichzeitig auch spaßig wurde es hingegen bei Jean Paul Gaultiers Ready- to- wear Show. Eigentlich hätte man traurig sein müssen, weil es vorerst die letzte Ready- to- Wear- Show von Jean Paul Gaultier war, aber die Traurigkeit wurde einfach durch Spaß ersetzt. Die Kollektion beinhaltete eine Hommage an die wichtigsten Moderedakteurinnen seiner Zeit und so war sie ziemlich wild und unzusammenhängend. Es wurde schrill, bunt, aber auch lässig und cool und so sind die Looks durchaus auch endlich einmal tragbar. Und warum möchte Jean Paul Gaultier aufhören? Ganz einfach: Der Druck jedes Jahr eine kommerzielle Kollektion zu machen, ist ihm zu hoch und so will er sich lieber auf Haute Couture, Parfüm und Accessoires konzentrieren. So viel also zu tragbaren Kollektionen in nächster Zeit…

Dries van Noten: Bunt mit Color Blocking

Weiter geht es mit Dries van Noten. Der Designer dachte sich eine besonders schöne Show aus. Hier wurden die Models nicht über einen langweiligen Laufsteg geschickt, sondern durften auf einer grünen Wiese liegen – natürlich erst am Schluss, nachdem sie die Kollektion präsentiert hatten. Wie in Gedanken versunken saßen sie dort und präsentierten die Kleidung in bequemen Positionen, sodass man sie sich lange Zeit anschauen konnte. Die Kollektion selbst überzeugte durch wilde, bunte Looks, die vor allem im Color Blocking und Streifen- Look daherkamen und für den Sommer wie geschaffen sind.